You are currently browsing the monthly archive for July 2010.

“Seit dem Röhm-Putsch wusste jeder, was in Deutschland die Stunde geschlagen hatte”. Das sagte Ewald-Heinrich von Kleist bei seiner Rede anlässlich des Gelöbnisses der Rekruten am 20.Juli 2010 im Hinblick auf den Nationalsozialismus. Die Mörder hatten, so sagte er sinngemäß, schon 1934 zum frühstmöglichen Zeitpunkt ihre Maske fallen lassen  und nicht nur SA-Chargen sondern gleich auch noch andere Unliebige samt Ehefrauen umbrachten. Read the rest of this entry »

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung rechnet die Armen reich. Gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt berechnet edas der SPD nahestehende Institut die vermeintliche Einkommensverteilung in Deutschland auf der Basis der Befragung von 1000 Haushalten. Nun hat es festgestellt, dass auch diejenigen, die es für die deutsche Mittelschicht hält,mehr vom Staat bekommen, als sie einbezahlen müssen. Die Berechnungen sind obskur, die Feststellung falsch und die bürgerliche Presse von FAZ bis zur Rheinischen Pest vergrezt die eigene Klientel, in dem sie das, was die Armutsforscher behaupten, unwidersprochen nachäfft. Read the rest of this entry »

Zum Beispiel die jordanische Königin Rania. Aus ihrer Feder stammt das Kinderbuch “The Sandwich Swap”, eine spannende Geschichte um belegte Brote:

The two main characters, Lily and Salma, have a lot in common, but not when it comes to their sandwiches: Lily prefers the all-American peanut butter and jelly, while Salma sticks to pita and hummus.

Doch es wird noch besser, denn der anspruchsvolle Plot, den die schöne Königin zusammen mit einer Ko-Autorin verfasste, enthält auch eine Botschaft der Toleranz: Read the rest of this entry »

Der britische Premierminister bittet die Bürger, Sparvorschläge für den Staatshaushalt bei Facebook einzureichen und dankt Mark Zuckerberg dafür, dass das vereinigte Königreich nicht selbst Millionen für ein solches Dialogsystem ausgeben muß. Derweil empört sich der Ältestenrat des deutschen Bundestages, dass ein junger Abgeordneter seine Rede im Plenarsaal vom Bildschirm seines I-Pads abliest. Computer sind da nämlich verboten. Read the rest of this entry »

In Hamburg entscheiden die Bürger heute darüber, ob ihre Kinder in Zukunft vier oder sechs Jahre in die Grundschule gehen. Das ist gut. Für die Qualität der Bildung ist es aber weniger wichtig. Einen empirischen Nachweis dafür, dass die eine Lösung besser ist als die andere gibt es nicht, wenn man die Bundesländer vergleicht oder den PISA-Schock in Erinnerung ruft. Selbst die “Durchlässigkeit” ist in Baden-Württemberg viel besser wie in Bayern, obwohl beide Länder identische Schulstrukturen haben. Read the rest of this entry »

Damit es doppelt so teuer wird, berichten ARD und ZDF abwechselnd von der Tour de France. So kann jeder mit seinem eigenen sündhaft teuren HD-Übertragungswagen, Technikern, Redakteuren, Moderatoren, Kameraleuten, Regisseuren und Kabelhilfen durch Frankreich zu reisen, Produzenten und Aufnahmeleiter nicht zu vergessen. Wie bei der WM steht der technische Aufwand im reziproken Verhältnis zum journalistischen Gehalt. Belanglose Einspielfilmchen müssen allerdings vor Ort auch geschnitten und bearbeitet werden. Dabei ist auffällig, dass der krebsgestählte Altdoper Lance Armstrong hinterher fährt. Niemand erlaubt sich die Frage, ob das an den vielleicht verbesserten Doping-Kontrollen liegt. Read the rest of this entry »

Die Diktatur unterscheidet von der Demokratie, dass letztere ihre Staatsdiener bei der Durchsetzung ihrer öffentlich-rechtlichen Ziele filmen lässt und die Wegelagerer als Schwarzarbeitjäger, Politessen, Abschlepper oder Video-Polizisten preiswerte Darsteller für eine seltene Koalition aus öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Darstellern nutzen lassen. Damit mich keiner falsch versteht: Harry und Toto die beiden Bochumer Streifenpolizisten, die eine Kamera an ihrem rauh-herzhaften Alltag teilnehmen lassen, meine ich nicht. Vielmehr die Selbstdarstellung der Zollbeamten am Bodensee, die bei Kabel1 arme Rentner systematisch abzocken. Modernes Raubrittertum und Wegelagerei. Nichts anderes. Read the rest of this entry »

ohne Worte

SPD, Grüne und Linke wollen die Einheitsschule. Nicht für die eigenen Sprösslinge, die werden schön auf sicheren Internaten geparkt, nein für alle Nichtkader soll die Gesamtschule her. Die drei Parteien haben sich dabei auf einen kuscheligen Begriff geeinigt, der dem Wähler wie mit dem Presslufthammer eingebläut wird: “Längeres gemeinsames Lernen”. Ob Gysi, Künast oder Nahles – sie alle benutzen diese Formulierung so häufig wie möglich, wenn es um eine Reform des Bildungssystems geht. Und die Medien machen mit. Von taz bis Tagesschau wird vom “längeren gemeinsamen Lernen” als Ziel der Linksparteien geschwafelt, gerne auch mit unwissenden Kleinkindern auf dem Arm, die in ein süßes T-Shirt mit diesem bildungspolitischen Kampfbegriff gesteckt wurden.

Dass drei ähnliche Parteien einen gemeinsamen Nenner gefunden haben, dass sie ihn immer wieder raushauen, dass sie damit ein Stück pure Ideologie verschleiern wollen, das sie für die eigenen Zöglinge nicht in Betracht ziehen – geschenkt! Aber dass die Medien bei diesen Spielchen mitmachen und diesen sozialistischen Euphemismus einfach nachplappern, das ist ein echtes Armutszeugnis.

Nun also NRW. Die zweitgrößte Partei mit dem schlechtesten Nachkriegsergebnis führt eine Regierung ohne Mehrheit im grössten deutschen Bundesland. Sie lädt die abgewählte Regierung ein, all das rückgängig zu machen, was sie nach 40 Jahren Sozialdemokratie eingeführt hat und vertraut ansonsten auf die Linkspartei. Gleichzeitig wird die Rekordverschuldung kräftig aufgestockt. Read the rest of this entry »

Ein Holocaustüberlebender tanzt mit seinen Enkeln vor den Todesfabriken. Manche finden das Video unpassend, andere bewegend.

Das OLG Oldenburg kam zu der Feststellung, dass die Verordnung gegen das Bestimmtheitsgebot aus Artikel 103 Absatz 2 des Grundgesetzes verstößt und damit verfassungswidrig ist. Das Tatbestandsmerkmal „der an die Wetterverhältnisse angepassten, geeigneten Bereifung“ nenne keine konkrete Bereifung für jeweils genau bezeichnete Wetterverhältnisse und sei deswegen nicht konkret genug.

Natürlich machen Winterreifen Sinn. Für Bayern, ambitionierte Skifahrer und Lappen. Wo immer eine geschlossene Schneedecke herrscht, Steigungen zu überwinden sind oder auch bergab schnell gebremst werden muß. Die Dinger bieten eine deutlich bessere Traktion. Nur hat die Mehrheit der Autofahrer davon gar nichts. Read the rest of this entry »

Kürzlich forderten die Blödelbarden Grönermeyer und Westernhagen, dass die Deutschen gefälligst mehr Steuern zahlen sollen, weil die beiden das gerechter fänden. Während Figuren aus dem Pop- und Showbusiness versuchen, die Länder dieser Erde gerechter zu machen, Afrika zu retten und die SPD zu fördern, gibt es auch Menschen, die einfach etwas tun. Ohne große PR, ohne daran zu verdienen und mit einer Portion gesundem Menschenverstand. Spiegel Online berichtet über zwei Exemplare dieser Gattung: Horst und Angelika Matzen. Die beiden haben den Verein “Computer Tafel Hamburg e.V.” gegründet und bauen aus gespendeten Alt-Computern neuwertige Modelle zusammen, die dann an jene verteilt werden, die sich keinen Computer leisten können.

Die Matzens sind arbeitslos, machen sich die ganze Mühe rein ehrenamtlich und beschweren sich nicht einmal. Mit einer verhältnismäßig kleinen Spende könnten die Musiker Grönemeyer und Westernhagen dafür sorgen, dass der Verein den Matzens für Arbeit ein Gehalt zahlen kann. Mit minimaler Unterstützung könnte die Idee weitergeführt werden, aber es wird nicht dazu kommen. Denn die Arbeit von Horst und Angelika bringt viel weniger Prestige als die Rettung Afrikas oder die Lösung der sozialen Frage. Prominente sind in Sachen Wohlfahrt längst in die Sphären des Irrsinns entflogen!

Schreibt nur fast keiner drüber. Warum nur?

Vor der Küste des Gazastreifens ist am Dienstag offenbar eine neue Konfrontation zwischen der israelischen Armee und einem Solidaritätsschiff abgewendet worden. Das aus Libyen kommende Schiff solle nun im ägyptischen Hafen Al-Arish anlegen, teilten ägyptische Behörden am Dienstagabend mit. Die Hilfsgüter sollen auf dem Landweg in den Gazastreifen gebracht werden

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 648 other followers