Die Blöd-Zeitung verkündet, die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident in spe beabsichtigten, zum Viertelfinale in Südafrika aufzusuchen. Derweil müssen die von den Rating-Agenturen auf Ramsch zurückgestuften Griechen mal wieder ein paar Milliarden bei der EZB besorgen und die Euro-Geschäftsbanken müssen am Donnerstag Luft in Höhe von 440 Mrd.  € tauschen. Wie gut, dass die Bundesluftwaffe für die Flugbereitschaft Gerät für rund 1 Mrd.  € angeschafft hat. Und Flugzeuge, so hat der CDU-Fraktionsvorsitzende einst gesagt, Flugzeuge müssen ja auch fliegen. Der Trip vom Bundes-Wulff und Mutti kostet mindestens 160.000  €. Da kann der Baden-Württembergische Landtagspräsident bei üblichen 35% Behördenrabatt gleich zwei Porsche Panamera für den Gegenwert ordern.

Bei Opodo kann man in der Business-Class (Freitag hin – Sonntag zurück) die Strecke ab 3.000 € hin und zu rück ordern. Mit Prof. Sauer, der Rossmann-Presserefentin und je zwei Kofferträgern würden die Kosten wenigstens auf 24.000 €  begrenzt, Hotelzimmer, Abendessen, Eintrittskartenoch nicht eingerechnet.

Schließlich kann das Ganze noch viel teurer kommen. Denn auf die Schnelle war nicht herauszufinden, ob der dann Bundespräsident und die Kanzlerin nicht in zwei verschiedenen Flugzeugen anreisen: Dann käme eins der alten DDR-Regierungsflugzeuge zum Einsatz, der A 300 oder 310, der deutlich mehr Sprit durch die Düsen jagt. Und die veranschlagten 8.000  € je Flugstunde im A319 sind das Angebot eines kommerziellen Anbieters. Die Flugbereitschaft ist garantiert teurer. (Auch die 10 Flugstunden nach Johannesburg sind nur geschätzt).

Ein weiteres Indiz dafür, dass die herrschende Klasse jedes Feingefühl verloren hat. Sollte das deutsche Team tatsächlich in´s Finale kommen, dann würde es wohl reichen, wenn Staatsoberhaupt oder Kanzlerin sich auf den Weg machen. Die haben wohl nichts besseres zu tun.

About these ads