Es sind keine Friedensaktivisten, keine Menschenrechtler, keine humanitären Helfer oder Freunde der Palästinenser, die sich an Bord einiger Schiffe auf machten, um den Israelis eine Lange Nase zu zeigen.

An Bord der Schiffe befanden sich vor allem Arschlöcher, die gerne mit dem Feuer spielen, um dann, wenn es zu heiß wird, laut keifend die Flamme anzuschreien. Dazu eine ganze Menge Gutmenschen und Weltverbesserer, alle miteinander reichlich beschwipst vom antisemitischen Cocktail, den der türkische Islamist und Organisator der Kreuzfahrt für den Terror zuvor in Istanbul ausgeschüttet hatte. Und offensichtlich waren auch Kriminelle zugegen, die so friedlich sind, dass sie bereit sind, mal eben jemanden abzustechen.

Vielleicht stellt eine solche Aktion aber auch nur legitime Kritik am Staat Israel dar? Die deutschen Medien werden darüber aufklären – in dieser Frage wie üblich so neutral wie Karl Lueger.

About these ads