Auf den vermutlich von den “Aktivisten” selbst aufgenommenen Videos, die noch während der Erstürmung der Schiffe an türkische TV-Sender geschickt werden konnten, ist klar zu erkennen, wie die Besatzung des türkischen Schiffs einen sich abseilenden israelischen Soldaten mit erhobenen Eisenstangen erwartet und bei seiner Landung sofort beginnen, damit auf ihn einzuschlagen. Die israelische Seeblockade sollte von “Free Gaza” mit kriegerischen Mitteln unter Inkaufnahme israelischer Opfer durchbrochen werden.

Es wird sich noch heraus stellen, ob sich tatsächlich Schußwaffen an Bord befanden oder ob einige der “Aktivisten” lediglich in der Lage waren, israelischen Soldaten einen Teil ihrer Bewaffnung zu entreissen und dann auf sie zu schießen.

Für die Hintermänner hat der Fall sein Gutes. Beer7 sieht schon früh richtig voraus: der Propagandasieg ist der HAMAS nicht zu nehmen. Auch weil die deutsche Journaille natürlich bedenkenlos formuliert. Von “Hilfsschiffen” und “humanitärer Hilfe” ist die Rede.

15.000 Tonnen Hilfslieferungen werden wöchentlich nach GAZA gebracht, 100te von Sattelschleppern stellen die “Versorgung” eines Volkes sicher, das offensichtlich weder in der Lage noch gewillt ist, für sein eigenes Fortkommen zu sorgen sondern mehr damit beschäftigt ist, über Tunnel waffenfähiges Material einzuschmuggeln, um Israel mit selbstgebastelten Raketen zu beschießen.

About these ads