You are currently browsing the monthly archive for May 2010.

sind auch nicht mehr das was sie mal waren:

“They had pistols with live ammunition as back-up, to defend themselves,” he said. The IDF said it had confiscated two pistols from the boat.

One of the commandos told reporters he descended by rope from a helicopter onto one of the six ships in the convoy and was immediately attacked by a group of people waiting for them.

They beat us with metal sticks and knives,” he said. “There was live fire at some point against us.

Quelle: Haaretz

The Free Gaza Movement, one of the organizers of the aid, said that Israeli commandos dropped from a helicopter onto the deck of one of the ships and “immediately opened fire on unarmed civilian”.

Quelle: CNN

Aufnahmen der Bordkamera:

Bei Elder of Ziyon ist zu sehen, wie auf einen israelischen Soldaten eingestochen wird.

Und das alles wegen einer nicht existierenden humanitären Krise:

Gaza-City Februar 2010

Es sind keine Friedensaktivisten, keine Menschenrechtler, keine humanitären Helfer oder Freunde der Palästinenser, die sich an Bord einiger Schiffe auf machten, um den Israelis eine Lange Nase zu zeigen.

An Bord der Schiffe befanden sich vor allem Arschlöcher, die gerne mit dem Feuer spielen, um dann, wenn es zu heiß wird, laut keifend die Flamme anzuschreien. Dazu eine ganze Menge Gutmenschen und Weltverbesserer, alle miteinander reichlich beschwipst vom antisemitischen Cocktail, den der türkische Islamist und Organisator der Kreuzfahrt für den Terror zuvor in Istanbul ausgeschüttet hatte. Und offensichtlich waren auch Kriminelle zugegen, die so friedlich sind, dass sie bereit sind, mal eben jemanden abzustechen. Read the rest of this entry »

Auf den vermutlich von den “Aktivisten” selbst aufgenommenen Videos, die noch während der Erstürmung der Schiffe an türkische TV-Sender geschickt werden konnten, ist klar zu erkennen, wie die Besatzung des türkischen Schiffs einen sich abseilenden israelischen Soldaten mit erhobenen Eisenstangen erwartet und bei seiner Landung sofort beginnen, damit auf ihn einzuschlagen. Die israelische Seeblockade sollte von “Free Gaza” mit kriegerischen Mitteln unter Inkaufnahme israelischer Opfer durchbrochen werden. Read the rest of this entry »

Der deutsche Kryptoantisemit lässt wirklich keine noch so unpassende Gelegenheit aus, um seine häßliche Visage zu zeigen.

Eigentlich wollte ich diesen Eintrag schon gestern schreiben. Dann wäre mein Pladoyer noch glaubwürdiger gewesen, weil Lena Meyer-Landrut, die Hannoveraner Diplomatenenkelin, noch nicht gewonnen hätte. Denn wer im Wettbewerb obsiegt, findet das natürlich noch schöner. Die 14 Millionen, die dabei zusahen, wußten das da aber noch nicht. Sie waren nicht nur von Lenas Sangeskunst fasziniert, sondern auch von der Chance, zu gewinnen. Mit ihnen Hunderte Millionen in anderen Ländern, obwohl dieses Jahr wieder nur einer Erster werden konnte. Das wundert nicht. Wettbewerb ist nicht nur das beste Verfahren zum Entdecken neuen Wissens (F.A.v. Hayek) und das Koordinationsprinzip der Marktwirtschaft. Wettbewerb ist der Motor der biologischen und der sozialen Evolution. Read the rest of this entry »

Wer hätte gedacht, dass sich ein Augenzwinkern so schnell in einen erhobenen Zeigefinger verwandeln kann: Samanthas Revolte gegen Verhüllungszwang und Sexverbot ist stumpfester Kulturchauvinismus. Die selbstironische Distanz, mit der die “SATC”-Frauen ihre kapitalistische Zurichtung zu Konsumpuppen betrieben, ihre coolen Gesten des gespaltenen Bewusstseins, das zwischen Feminismus und Zynismus vermitteln konnte, sie sind plumper Agitation gewichen. Die entrüsteten Muslime, die schwitzende Riesendekolletees bei Tisch als Affront empfinden, werden als Knallchargen der Reaktion gezeigt – dabei sind sie nur sittsam und kultiviert.

Diesen emotionalen Ausbruch erlitt SPON-Redakteur Daniel Hass bei der Besprechung von „Sex and the City 2“. Den Kommentaren unter dem Artikel nach zu urteilen ist er mit seinem Entsetzen über westliche Schlampen, die sittsame Araber mit kulturchauvinistschen Dekolletees terrorisieren, nicht alleine. In solchen Momenten wird mir bewusst, wie viele total verklemmte und zutiefst sexistische Linksspießer ich in meinem Leben schon kennengelernt habe. Woran kann das liegen? Read the rest of this entry »

Aber Hannover ist doch die tollste Stadt der Welt. Als überzeugter Föderalist und Lokalpatriot muss ich hier feststellen: Der Rest Deutschlands hat es in den letzten 28 Jahren nicht geschafft, aber ein ganz normales Mädchen aus Hannover rockt den Rest des Landes und des Kontinents mal eben in Grund und Boden. Tja, wir können eben doch mehr als astreines Hochdeutsch (und gekünstelten Cockney-Akzent).

Dennis Hopper ist gestorben und mir wird er vor allem als Frank Booth, dem widerlichsten Filmbösewicht aller Zeiten, in Erinnerung bleiben.

Auf sein Leben trinke ich ein Pabst Blue Ribbon!

“Ich lasse mich gern lächerlich machen, wenn Menschen mir sagen, ich sollte mich mit Taliban in ein Zelt setzen und bei Kerzenlicht beten. In der dortigen Kultur ist das durchaus eine Form, Frieden zu schließen, jedenfalls wesentlich eher als das Bombardement von Tanklastzügen.”

SPON – Die Terroristen kamen mit Sprengstoffwesten und Handgranaten. Taliban-Milizen haben in Lahore zwei Moscheen überfallen und mindestens 70 Gläubige der Ahmadi-Gemeinde getötet, die in Pakistan nicht als Muslime anerkannt sind. Erst nach stundenlangen Schießereien befreite die Polizei 2000 Geiseln.

Die Ahmadi-Muslime lehnen Gewalt übrigens ab. Deswegen sind sie im Visier der Taliban, die ihnen vorwerfen den Heiligen Krieg nicht zu unterstützen und “gemeinsame Sache mit den Juden” zu machen. Wie wäre es mal mit eine bisschen Solidarität für echte Pazifisten, die für ihre Überzeugung mit unter ihr Leben lassen müssen anstatt einfach nur belächtelt zu werden? Reicht dafür die Fantasie nicht bei der mutigen Friedensfrau und den anderen selbstgerechten Pazis von Pax Christi, IPPNW, BAM, Friedensratschlag und wie sie alle heißen?

Der iranische Studentenaktivist Majid Tavakoli ist nun seit sechs Tagen im trockenen Hungestreik.

Hier kann man sich für ihn einsetzen.

UPDATE: Majid Tavakoli hat seinen Hungerstreik abgebrochen, nachdem die Gefängnisleitung ihn aus der Einzelhaft entlassen hat.

UPDATE II: Kouhyar Goodazri liegt nach zwanzig Tagen Hungerstreik im Gefängniskrankenhaus. Hier geht es zur Protestaktion.

Auf S. 183 des aktuellen Jahresberichts bestreitet Amnesty kategorisch, dass sich palästinensische Kämpfer während Cast Lead absichtlich unter Zivilisten gemischt hätten:

Amnesty International found no evidence that Hamas or armed militants used hospitals as hiding places or to carry out attacks, and the Israeli authorities did not provide evidence to substantiate such allegations.

Der Missbrauch von Schulen und Moscheen, oder die Taktik Zivilkleidung zu tragen wird von den “Menschenrechtsverteidigern” nicht einmal erwähnt. Es geht hier nicht darum, dass Amnesty zum wiederholten Mal ungeprüft Schauergeschichten über Israel weitergereicht hat. Es geht darum, dass Amnesty International Menschenrechtsverletzungen deckt. Und sie wissen was sie tun. Read the rest of this entry »

Der „Fall Griechenland“ offenbart ein eklatantes Beispiel für die Verbiegung der Tatsachen – eben eine Mär – und eine im Gegensatz dazu ursachengerechte Erklärung der Vorgänge.

Read the rest of this entry »

Der Guardian, als absolut unreputable Quelle in Sachen Israel hinlänglich bekannt, veröffentlichte vorgestern einen Artikel, der aus ein paar kryptischen Dokumenten die Behauptung konstruiert, Israel habe in den 70ern Atomwaffen an Südafrika verkauft. Ob das stimmt weiß ich nicht, Kenner bezweifeln es. Dass die deutsche Presse sich auf diese Meldung gestürzt hat überrascht nicht, Antizionismus geht bekanntlich immer. Die ganze Sache ist also eher langweilig  könnte man meinen. Tatsächlich lohnt eine genauere Betrachtung, denn wie es so schön heißt, wenn man mit einem Finger auf andere zeigt, dann weisen mindestend drei auf einen selbst zurück. Read the rest of this entry »

Jede Spende an die Organisation “Internationales Rotes Kreuz” ist eine Spende zu viel! Diese Hilforganisation beliefert nämlich die Taliban mit medizinischer Ausrüstung und bildet die Terroristen medizinisch aus. Ganz richtig, die Taliban sind die Jungs, die kleine Mädchen vergasen Dörfer terrorisieren und westliche Soldaten ermorden. In Afghanistan sind sie nicht sehr beliebt, aber der normale Afghane will es sich mit den Barbaren aus den Bergen auch nicht verscherzen. Das Rote Kreuz dagegen will ganz und gar neutral auftreten und demonstriert einmal mehr die Unmenschlichkeit von Äquidistanz und Relativismus.

Also: Weitersagen und keinen Pfennig mehr spenden. Es gibt genug andere Hilfsorganisationen.

Die Zustimmung der FDP-Fraktion zum EURO-Ermächtigungsgesetz ist der liberale Offenbarungseid. Andernfalls wäre die Koalition am Ende. So ist es die Partei. Die Wahrheit, dass ohne Quersubventionierung der Zinsen die rund 6 Billionen € Staatsanleihen von den schwächeren Staaten nicht aufzubringen wären, wird verschwiegen. Stattdessen druckt man solange Geld zur Deckung der eigenen Schulden, bis jedermann bewußt wird, dass es das Papier nicht wert ist, auf dem es gedruckt wurde. Die Konsenssehnsucht der CDU/CSU reisst auch die FDP mit in´s Unglück. Read the rest of this entry »

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 650 other followers