Cecilia Malmström ist die schwedische EU-Kommissarin für den Bereich Inneres, also alles, was innerhalb der EU vor sich geht. Ein grandioses Amt, schließlich kann sich die skandinavische Proporz-Funktionärin damit in jeden Mist einmischen, für den sie sich gerade interessiert. Und jetzt ist es die Kontrolle des Internets.

Kinderpornografie ist widerlich und das Internet ist eine weitere Möglichkeit, derartiges perverses Material zu verbreiten. Darum legt die Innenkommissarin jetzt einen sogenannten “Richtlinien-Entwurf” vor, der jedes EU-Land dazu zwingen soll, Internetsperren gegen Seiten mit Kinderpornografie einzurichten. Das ist ein geschickter Schachzug, denn wenn jemand solche grundsätzlichen Einschränkungen der Freiheit durchsetzen will, muss er sich ein Thema suchen, das kein normaler Mensch befürwortet. Später können dann andere Dinge durchgedrückt werden, die mehr im politischen Spektrum liegen – dafür muss die besagte Richtlinie dann nur etwas ausgeweitet werden, an das Instrument an sich, haben sich die Untertanen dann bereits gewöhnt.

Das Beste: Die Frau ist Mitglied der Liberalen Partei Schwedens.

About these ads